Tag Archives: website

Ladies on Tour

Hallo liebe Familie und Freunde,

heute wieder Neuigkeiten von unserer Frauenarbeit “Hope Women”.

Zunächst sind wir begeistert, dass wir vergangene Woche eine weitere Frau und mehrfache Mutter in eine Drogenreha begleiten durften, ist Gott nicht gut? Wir haben endlich eine Einrichtung gefunden, die auch die Kinder mit aufnehmen, sodass sie nicht durch eine längere Trennung von ihrer Mutter ein weiteres Trauma erleben.

Danke für alle die uns im Gebet unterstützen und auch für unsere erste kleine “mini Freizeit” mit unseren Frauen am vergangenen Wochenende gebetet haben . Es war eine enorm ermutigende Zeit für die Teilnehmer sowie Mitarbeiter.

Das Wochenende stand unter dem Motto ” Wiederherstellung”, wir haben über Lebenslügen gesprochen, die uns das Leben schwer machen, unsere Identität verschleiern und uns davon abhalten unser ganzes Potential auszuschöpfen.

Eine besondere Überraschung für die Frauen waren auch die persönlichen Briefe mit den Bibelversen und Eindrücken von allen die im Vorfeld für die Frauen gebetet haben, das hat sie sehr bewegt. vielen Dank das ihr auf so wunderbare Weise zum Segen geworden seid.

Wir haben unsere Zeit mit Gebet und Lobpreis, einem Gottesdienstbesuch, leckerem Essen, Gemeinschaft und guten Gesprächen verbracht. Es war eine wunderbares Wochenende, das wohl keiner mehr vergessen wird.

Hier ein paar Eindrücke in Bildern.

Advertisements

Babyalarm

Schon kurz nach unserer Rückkehr hat mich eine Arbeitskollegin gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mit ihr einen Schwangerschaftsvorbereitungskurs im Township anzubieten. Das hat mich irgendwie direkt gepackt und ich wusste, dass ist jetzt  dran. Natürlich sind wir keine ausgebildeten Hebammen, aber selbst Mamas. Wir haben keine Zeit verschwendet und gleich in der nächsten Woche losgelegt. Mittlerweile sind 2 der 6 Babys schon geboren.  Unsere jüngste Teilnehmerin ist erst 14 Jahre alt, eigentlich selbst noch ein Kind. Wir hoffen durch die liebevolle Atmosphäre und Aufklärung sämtlicher Sachverhalte (wie z.b. Empfängnis, Gesundheit, Schwangerschaft, Geburt, Stillen) den Mädchen zu mehr Selbstbestimmung und Würde zu verhelfen.
Außer der Theorie haben wir auch jede Menge Spaß und interaktive Unterhaltung . Gerade basteln wir ein dortMobile für das  Baby, um das Bonding von Mama und Kind jetzt schon anzustoßen. Die Kinder sind alle nicht geplant und werfen die jungen Frauen daher ganz schön aus dem Leben, da ist die positive Annahme nicht selbstverständlich. Auch die anstehende Geburt und was danach kommt ist mit großen Ängsten verbunden. Wir beten, dass die Befürchtungen immer kleiner werden und die Vorfreude auf das Kind immer mehr zunimmt und Zukunftsperspektiven geschaffen werden.

Fakt ist leider das (in den Townships wie 7de Laan) nur eine verschwindend geringe Anzahl von Mädchen den Schulabschluss schaffen ohne vorher schwanger zu werden. In 7de Laan selbst gibt es momentan gar kein Mädchen  das nicht schwanger ist und einem Schulabschluss nahe wäre. Das ist eine sehr traurige Bilanz. Kinder sind ja eigentlich kein Problem, sondern etwas wunderbares, aber ihre Chance auf ein würdiges Leben sind dort sehr gering. Lernbehinderungen und ähnliches tauchen natürlich ungleich häufiger auf. Wir hoffen das es in 7de Laan und den umliegenden Townships mehr erfolgreiche Schulabschlüsse, Berufsausbildung und intakte Familien geben wird.

Das Highlight wart IHR

Ein riesengroßes DANKESCHÖN an ALLE, die unsere Zeit in Deutschland einmalig und unvergesslich gemacht haben.
Wir haben so tolle Sachen erlebt, vom Winterwunderland  im Allgäu, T-shirt Wetter Ende Februar in Duisburg, gefolgt von vielen Regenspaziergängen zum Spielplatz…  Aber das Highlight wart IHR. Danke für alle tollen Gespräche, die vielen Einladungen und leckeres Essen. DANKE an ALLE, die ihr Haus mit unserer lauten Chaosbande geteilt haben.
Es war ganz wunderbar viele alte Freunde und einige neue Gesichter zu sehen und kennenzulernen. Danke für alle Gebete, Ermutigung und liebe Worte. Obwohl wir so viele Wochen in Deutschland waren, hatten wir nicht die Möglichkeit Euch alle zu treffen, aber hoffentlich beim nächsten Mal. Bis dahin könnt ihr uns gerne eine Mail oder Whatsapp schreiben. Unter Kontakt findet ihr die Adresse.
Wir sind gut in Kapstadt gelandet und müssen uns jetzt erstmal wieder einleben haben wir gedacht…und eigentlich wollten wir bis Montag warten mit der Rückkehr in den Arbeitsalltag , aber als Missionar ist das Leben nicht zu trennen von Familie und Arbeit 🙂
Es ist schön zu wissen, das wir auch hier vermisst worden sind.

Life is live und wir sind mittendrin!

 

1-2-3#Happy Birthday Mattea

Wahnsinnnnnnnnnnn!
Mattea hat heute ihren 3. Geburtstag gefeiert.

Wir sind so stolz auf unser kleine, kluge, kreative, ernste, lustige, fröhliche,charmante, mutige, soziale, mitfühlende,lebenslustige, liebevolles Mädchen. UNSER GESCHENK!

Sie ist ein Einzelstück und ein wahres Überraschungspaket.

Mattea –  wir lieben dich!

Was, Ostern schon vorbei?

Ja, der HERR ist auferstanden! ER ist wahrhaftig auferstanden! Und das nicht nur für einen Tag im Jahr am Ostersonntag, wo die meisten  Menschen ihre Zeit sowieso mit Eier suchen und essen verbringen. Ostern, das Fest an dem wir uns ganz bewusst daran erinnern, dass Jesus für alle Zeiten die Schuld der Menschen am Kreuz getragen hat und jeder der möchte, durch IHN das ewige Leben bekommen kann. Das ist das Evangelium in aller Kürze, wer mehr darüber wissen will, ich freue mich über eure E-mails 🙂

 

Leider waren wir in den letzten Wochen des öfteren mal Krank und unser Alltag wurde dadurch leicht ins Chaos gestürzt, aber nun ein update über die letzten Wochen.

Waschen und unsichtbares aufhängen der pads 🙂

Nach dem Dignity Day konnten wir am 11.März die Mädchen wiedersehen und ihnen die bestellten Hygieneprodukte überreichen. Vorher gab es natürlich eine kleine Stärkung und eine Demonstration zur Pflege der Produkte, dass sie auch lange halten. Es ergaben sich auch interessante Gespräche mit den Mädchen und es war schön zu sehen, wie manche den vertraulichen Rahmen nutzen um über das ein oder andere heikle Thema in ihrem Leben zu sprechen.

Curtis, ein Freund aus den USA kam uns besuchen. Mit ihm haben wir 2015 die Jüngerschaftsschule in Kapstadt gemacht. Curtis hat bei Mattea einen bleibenden Eindruck hinterlassen, sie ist überzeugt, das er in jedem Flugzeug, dass sie am Himmel sieht.

Mit dem März ging auch das zweite Trimester von Jo’s Studium zu Ende. Wir haben uns schon lange nach einer kleinen Familienauszeit gesehnt und konnten nun 4 Tage in einem in der Natur gelegenen Ferienhaus verbringen. Mattea und Jael haben es genossen den Papa mal wieder als Spielkamerad zu haben.  Der alte Ranger hat es sich auch nicht nehmen lassen mal wieder ein Lagerfeuer zu machen, ganz zur Begeisterung von Mattea. Stockbrot mit Schokolade könnte es für sie auch gerne jeden Tag geben 😀

Mittlerweile hat das letzte Trimester des Studiums hat begonnen, wir haben Ostern gefeiert und die Jacken, Schals und Mützen hängen auch schon wieder an der Garderobe, der Spätsommer lässt sich zwar noch manchmal blicken, aber der Herbst-Winter ist schon ziemlich gegenwärtig. Wir hoffen auf einen regenreichen Winter, da die Dämme in Kapstadt schon ziemlich leer gelaufen sind und das Wasserproblem allgegenwärtig ist.
Von uns aus kann es ordentlich regnen, besonders zwischen dem 6. Juli und 21.August, denn da……..kommen wir nach Deutschland !!!!*Tusch*
Wir werden einige Zeit im Süden verbringen und mittendrin einige Wochen in Duisburg sein, nicht zuletzt, weil meine Schwester heiratet, worauf wir uns schon riesig freuen.
Falls ihr uns sehen wollt, schickt uns eine email.

Bis bald also

 

So war der Dignity Day

Hallo,

ihr habt ja mitbekommen das wir über längere Zeit einen “Dignity Day” in 7de Laan geplant haben und am 18. Februar war es endlich soweit. 32 Mädchen zwischen 12 und 20 Jahren kamen zum Hope Centre um einen unvergesslichen Tag mit uns zu erleben. Mit selbst gebackenen Scones zum Frühstück hat Aunty Joan den Geschmack der Mädchen getroffen.

 

img_3342
Scones a la Aunty Joan

Alle Mädchen haben zunächst mal ein Dignity Diary bekommen, wo so im laufe des Tages Notizen machen konnten und viele Ermutigen, Tipps und Tricks drin stehen, damit sie nach einem langen vollen Tag zuhause alles noch einmal revue passieren lassen können.

Dignity Diary

Am Vormittag hatten wir drei Themen: Identität, Zugehörigkeit und Bestimmung !

img_3390
Sandra

Sandra hat am Beispiel ihres eigenen Lebens ein sehr ermutigendes Teaching über Identität gehalten, durch verschiedene Mitmach-Aktionen wurden die Mädchen ermutigt sich mit ihrer eigenen Identität auseinanderzusetzen.

Anschließend ging es mit Diana um Zugehörigkeit. Wohin gehöre ich eigentlich und wer beeinflusst mich. Das ist besonders in den Townships von Südafrika keine Kleinigkeit. Familie bedeutet hier nicht Vater+Mutter+Kind. Es gibt in der Regel viele Halbgeschwister, Tanten, Onkel, Cousinen und Cousins usw.

This slideshow requires JavaScript.

Vor der Mittagspause konnte ich noch mit den Mädels über das Thema Bestimmung im Leben reden, was sind meine Träume und wie kann ich meinen Traum leben. Um das symbolisch festzuhalten haben sie einen Samen gepflanzt, der bei richtiger Pflege aufgeht und dann auch Früchte tragen kann, so wie Träume wahr werden können, wenn man gute Entscheidungen im Leben trifft und sich um die Zukunft aktiv kümmert. Dieses Thema spricht mir aus dem Herzen und ich hoffe, das die Mädchen immer an ihren Träumen und Zielen festhalten werden und sich nicht von den Stürmen des Lebens umhauen lassen.

img_3498
Aunty Joan und Marley mit unserem hammer genialen Mittagessen
Herzensangelegenheit

Am Nachmittag ging es dann um die körperlichen Veränderungen in der Pupertät, Hormone usw. Justine hat eine unglaublich tolle Art diese sensiblen Themen rüberzubringen, die Mädchen waren ganz in ihren Bann gezogen, wir haben viel gelacht und gelernt.
Am Ende konnten die Mädchen ein wiederverwendbares Hygieneprodukt bestellen, sodass sie in Zukunft auf Grund von Armut keinen Unterricht mehr verpassen müssen und als Folge davon nicht mehr früher die Schule verlassen, da sie den Anschluss verloren haben.

Wir freuen uns schon am 11.März die Mädchen wiederzusehen, wenn sie ihr Produkt abholen. Ein ganz dickes DANKESCHÖN an alle die das möglich gemacht haben! Eure Spende hat das Leben dieser Mädchen schon jetzt positiv verändert.

This slideshow requires JavaScript.

 

 

 

Happy 1st Anniversary

Ja, ich weiß es klingt unglaublich, aber wahr, wir sind vor einem Jahr in Südafrika gelandet und ein neuer Lebensabschnitt hatte für uns drei begonnen.

Ausflug ans Kap
Ausflug ans Kap , Anfang 2016

Das Jahr war voller Veränderungen, das Schönste war sicherlich die Geburt unserer Tochter JAEL. Wir erfreuen uns jeden Tag an unseren Kindern und können nur staunen wie einzigartig und wertvoll Gott jeden Menschen gemacht hat.

20170204_172426
Spielplatz macht Spaß

Mit Snoek (ein sehr beliebter Fisch <>< in Südafrika) haben wir heute 365Tage Kerns-in-Südafrika gefeiert.

20170210_191448

DANKE für eure Gebete, finanzielle Unterstützung und Freundschaft, die es uns alleine ermöglichen hier zu sein, wir sind von herzen Dankbar für jeden einzelnen Beitrag.

20170122_152733
Sonnencreme+Sand+Wind=?? (paniert wie Schnitzel)

Phöbe hat ihren Platz in dem Dienst im Township 7de Laan unter den Frauen und jungen Müttern gefunden und ist zuhause Vollzeitmama. Joachim  studiert Tag und Nacht die Bibel im Rahmen der SBS ( School of biblical studies) bei YWAM Muizenberg. An den zwei bis drei vormittagen Unterricht, werden historische Hintergründe und Zusammenhänge beleuchtet, da kann auch schon mal das schlachten eines Huhns als Veranschaulichung von Tieropfern im alten Testament Unterrichtsgegenstand sein.

16641037_10212465076129808_2417692794562032135_n
Lifeskills training :-p

Im Sommer werden wir für einige Wochen in Deutschland auf Heimaturlaub sein, da habt ihr dann auch die Möglichkeit uns mal wieder persönlich zu treffen und all eure Fragen loszuwerden oder ihr schreibt uns mal eine E-mail 🙂

20170129_083538
großer Teddy in der Puppentrage, wird gerne auch zum Einkaufen mitgenommen.